Emotionale Blockaden


Der natürliche Ausdruck der Stimme kann durch verschiedene negative Emotionen beeinträchtigt werden. Die verschiedensten Ängste, wie z.B. Fallangst, Angst zu ersticken, zu ertrinken, oder andere Gefühle des nicht bei sich sein - nicht zu sich stehen können, Schüchternheit, zu hoher Ehrgeiz ... also Stress in mannigfaltiger Form, können zu stimmlichen Problemen führen.

Dadurch kommt es u.a. zu Enge im Kehlkopf, angespannter und verspannter Muskulatur im Körper - z.B. im Hals, Zwerchfell oder Beckenboden, unpassender Atmung, schmalem Tonumfang, Heiserkeit, mangelhafter Ausnutzung der Resonanzen im Körper, mangelnder Präsenz, mangelnder Brillanz.

Bei vielen dieser Gefühle handelt es sich um aufgestaute Energien, die in einer früheren Stresssituation entstanden sind, nicht gelöst werden konnten und nun ihr Eigenleben führen.
Diese Gefühle können sehr gut mit Meridianklopfmethoden ( EFT ) oder kinesiologischen Auflösungstechniken entlassen werden. S.a. : Stimmtherapie
Ebenfalls hilft hier die Arbeit mit dem eigenen Grundton s.a.: 
„NadaBrahma Stimmanalyse“
So können seelisches Urvertrauen wieder entstehen und Ängste sich lösen, so das sich  das volle stimmliches Potential entfalten kann.
In einem vom Druck befreiten Kehlkopf ist das Singen dann eher ein Vorgang der geschieht, als das er aktiv vollzogen wird.
http://www.peter-dohmen.de/heilpraxis/Stimmtherapie.htmlhttp://www.peter-dohmen.de/heilpraxis/Stimmanalyse.htmlshapeimage_1_link_0shapeimage_1_link_1
Seiten Jongleur